Momente der Freude

Pflege bewegt, Pflege ist emotional und zutiefst persönlich. Pflege braucht Idealismus, Kraft und Motivation. Pflege belastet, psychisch und physisch. Dennoch, Pflege ist sinnstiftend. Pflege ist Berufung. Pflege ist Freude, im Großen und Kleinen. Haben Sie sich heute schon gefreut?

Ich pflege alle Teile des Menschen. Körper Geist und Seele. Denn nur dann bin ich und alle anderen zufrieden. MfG TOG
Thomas G.
Es war schön zu hören: "Durch Sie S.Lydia habe ich wieder Freude am Leben gefunden und ich werde Sie sehr vermissen , wenn sie in den Norden ziehen..." Es rührte mich zu Tränen und gab mir das Gefühl, ich bin richtig in diesem wundervollen Beruf.
Lydia K.
Neu per Formular: Roth, Thomas
Ich pflege. Weil es Freude macht, im Team zu arbeiten! Insbesondere wenn es so gut passt, dass man auch privat zusammen feiert - Freimarkt Bremen!
Thomas R.
Das strahlende Lächeln der alten Damen.
Petra R.
Neu per Formular: Wiegel, Jana
MitarbeiterInnen, die eine Idee in die Tat umsetzen > [...]. Der [...] Baum sorgt für fröhliche Unterhaltungen [...]. Und das Beste daran: Es werden gemeinsam neue und kreative Ideen geschmiedet. Für mich eindeutig eine Reflektion von Zufriedenheit und Zuversicht.
Jana W.
Zur Eröffnung des 10 jährigen Jubiläum, wurde für die Mitarbeiter ein Spieleabend veranstaltet. Es hat sehr viel Spaß gemacht, gerne wieder. Jeannine A./ Cura Bergedorf
Jeannine A.
Mein Freude-Moment war, endlich in meinem Traumberuf Altenpflege arbeiten zu können und jeden Tag meine alten Menschen zum Lachen bringen zu können.
Bettina S.
Neu per Formular: Schulte, Joachim
Sie haben auch gerade wieder einen Freude-Moment erlebt? Dann teilen Sie ihn mit uns!
Weil es einfach ein Beruf mit Herz ist und man von vielen Bewohnern einfach auch mal ein Danke bekommt für das, was wir leisten und uns, dem Personal, das Du angeboten wird, da wir auch nur Menschen sind und eine große Gemeinschaft.
Ivonne Z.
Wenn ich merke, dass meine Bewohner glücklich sind.
Carolin U.
Menschen dazu anzuregen, sich einzubringen, ihre Ressourcen zu entdecken und zu nutzen, das Leben in der Einrichtung aktiv mitzugestalten, ihre Interessen wahrzunehmen; das macht Freude. [...]
Joachim S.
Mein größter Freude-Moment in der Pflege ist, wenn sich die Bewohner darauf freuen, wenn ich Schicht habe - ein Lächeln der Bewohner entschädigt für vieles! Pflegefachkraft Cura Silberhöhe
Marcel R.
Nach einem Urlaub von Bewohnern zu hören "Schön, dass Sie wieder da sind. Wir haben Sie vermisst." Oder nach einem Gesprächsabend gelobt zu werden: "Das war heute wieder ein sehr schöner und interessanter Abend." Das macht Freude, motiviert zusätzlich und spornt an.
Joachim S.
Pflege ist Herzensangelegenheit und wenn ein Patient ausdrücklich nur mich verlangt und man sich auch außerhalb des Dienstes auf ein "Käffchen" trifft, berührt mich das sehr, denn ich weiß, ich mache alles richtig und die Menschen sind glücklich.
Nora W.
Ich singe gerne und viel mit "meinen" Damen. [...] Die Freude, die es macht, das Selbstwertgefühl der Seniorinnen durch Singen zu steigern, ist unbeschreiblich. Lieder als Brücken zur Lebenslust - in welchem Beruf hat man das sonst?
Nicole K.
Ein intensives Gespräch mit einer neu eingezogenen Bewohnerin, in dessen Verlauf sie ihr reiches Leben vor mir ausbreitete. [...] Solche Momente dichter menschlicher Begegnung empfinde ich als Sternstunden beruflicher Erfahrungen. [...]
Joachim S.
Ich pflege, weil ein Lächeln der größte Dank ist und mir zeigt, dass ich angenommen werde.
Katrin S.
Ich liebe meinen Beruf als Krankenschwester. Meine Berufung mit viel Liebe und Herz. Lächle in die Welt und die Welt lächelt zurück.
Tanja K.
Man lernt die Patienten und ihre Geschichte kennen und arbeitet eng mit ihnen zusammen, um ihnen ihr Leben zu erleichtern.
Jessica H.
Senioren im Mittelpunkt
Florian B.
Ich pflege. Weil es Freude macht, ein "Danke-Frühstück" für alle Kollegen von einer Angehörigen für die liebevolle Pflege ihres Ehemannes zu erhalten!
Nicole M.
Meinen Freude-Moment kann ich nicht in einem Moment beschreiben, da ich in meinem Haus viele habe und das tagtäglich!
Mandy D.
Neu per Formular: Teichert, Nadine
Meinen persönlichen Freudemoment bereiteten mir zwei unserer Bewohnerinnen, als ich sie, sichtlich bollestolz, zusammen mit ihrem Enkel bzw. Urenkel fotografieren durfte. Denn die Tochter der einen Bewohnerin ist mit dem Enkel der anderen verheiratet, [...]
Nadine T.
Neu per Formular: Ehlers, Ramona
Sie haben auch gerade einen schönen Freude-Moment erlebt? Dann schreiben Sie uns!
Ich pflege, weil es Freude macht, morgens in die Einrichtung zu kommen und von Herrn L. auf dem Wohnbereich mit den Worten "Schwester, gut dass sie wieder da sind, dann können wir heute wieder ordentlich Lachen!" begrüßt zu werden.
Ramona E.
Dannert, Kai
Ein Grund, warum ich vor über 35 Jahren den Pflegeberuf wählte.
Kai D.
Ich pflege, weil es Freude macht und weil es einfach mehr ist, als Grundversorgung. Wir erleben so viele tolle Momente mit den Senioren, haben Spaß und sind wie eine große Familie...
Marie S.
Meine Freude-Moment ist, wenn man auf der Arbeit seine lieben Kolleginnen und Kollegen sieht und weiß, dass man in allen Situationen auf sie zählen kann. Das macht ein Team aus!
Cura Bergedorf
Mein Freude-Moment im Cura Seniorencentrum Bergedorf war, als ich die Zusage für meine Weiterbildung zur Wohnbereichsleitung bekommen habe.
Sabrina T.
Neu per Formular: Alkan, Jeannine
Das war wirklich ein großer Freudemoment, den ich nie wieder vergessen werde!
Jeannine A.
Ich pflege, weil die Dankbarkeit für meine Arbeit unendlich ist.
Sabrina G.
Ich pflege, weil es Freude macht, ein echtes Lächeln zurück zu bekommen. Ein echtes "danke" und Lachen von einem Bewohner zu hören, hat für mich einen hohen Stellenwert.
Susann H.
Ich pflege, weil man auch nach über 30 Jahren im Beruf viele wunderschöne Momente erlebt, die einem Freude bereiten und häufig lächeln lässt.
Gabriele S.
Als eine Bewohnerin aus dem Krankenhaus zurück gekommen ist und zu mir sagte "Endlich wieder zuhause, bei dir fühle ich mich gut aufgehoben!"
Sabrina B.
Mein Freude-Moment war, wo eine Bewohnerin zu mir kam und mich in den Arm nahm und sagte, "Schön, dass Sie wieder da sind!"
Nina R.
Freude ist, wenn ein Team so zueinander findet, dass es alle Höhen und Tiefen mit bravur meistert und dabei sogar externe Berufsgruppen mit einbezieht. Dieses Zusammengehörigkeitsgefühl strahlt Wärme und Freude nach Außen aus.
Carolin K.
Wenn man zum Dienst kommt und einen Obstkorb mit Schokoladenkern vorfindet ;)
Nicole O.
Ich pflege. Weil es Freude macht, jeden Tag aufs Neue von den Bewohnern mit "Schön, dass Sie wieder da sind, Sabrina!" begrüßt zu werden.
Sabrina B.
Ich pflege. Weil es Freude macht, sich mit den Bewohnern in europäischen Sprachen zu unterhalten, wie englisch oder französisch. So zu erfahren, was für ein interessantes Leben hinter jedem Bewohner steht.
Eva v.
Schöne Momente in der Pflege sind für mich persönlich immer dann, wenn man dem zu Pflegenden mit Worten oder Hilfestellung im Pflegealltag ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnte. [...] diese Momente sind unbezahlbar und wertvoll in der Pflege!
Olivia M.
Wir pflegen. Weil es Freude macht.
Sie sehen das ähnlich? Dann schreiben Sie uns doch Ihren persönlichen Freude-Moment und zeigen uns, warum Sie so gerne in der Pflege arbeiten.
Herr Verch, Soziale Betreuung, Cura Seniorencentrum Oldenburg
Ich pflege. Weil es Freude macht zu sehen, wenn sich unsere Bewohner gebraucht und wichtig fühlen, z. B. beim gemeinsamen Kochen.
Herr Verch, Soziale Betreuung, Cura Seniorencentrum Oldenburg
Weil es Freude macht, von alten Menschen überrascht und wertgeschätzt zu werden. So eine Bewohnerin zum Journalisten: „Junger Mann, wir sind kein Pflegeheim. Wir sind eine große Wohngemeinschaft!“ Danke, Frau Hänel!
Oliver Bojahr, Einrichtungsleitung, Cura Seniorencentrum Ahrensbök
Einrichtungsleiter Peter Hunz, Maternus Seniorencentrum Bonifatius, Mülheim
Ich pflege. Weil es Freude macht, solche privaten und respektablen Momente miterleben zu dürfen – nochmals herzlichen Glückwunsch Ehepaar Gudat!
Einrichtungsleiter Peter Hunz, Maternus Seniorencentrum Bonifatius, Mülheim
Ich pflege. Weil es Freude macht, sich im Team und mit externer Expertenunterstützung weiterzubilden – hier kinästhetische Transfertechniken.
Christian Prause, Pflegeassistent, Cura Seniorencentrum Halle Lutherbogen
Ich pflege. Weil es Freude macht und wir wie eine zweite Familie sind. Ein echtes Lachen ist eben unbezahlbar.
Nazan Din, Qualitätsmanagementbeauftragte, Maternus Seniorencentrum An den Salinen, Bad Dürkheim
Ich pflege. Weil es Freude macht, alte Menschen wertzuschätzen, wie auch unser Bürgermeister höchstpersönlich beim Heimatfestumzug - toll!
Julia Tretow, Wohnbereichsleitung, Cura Seniorencentrum Ahrensbök
Hanne Schelian & Sylvia Fier aus Hillesheim
Wir pflegen. Weil es Freude macht, stetig etwas Neues zu lernen – wir sind jetzt WBLerinnen!
Hanne Schelian & Sylvia Fier aus Hillesheim
Lea Birkner & Marcel Funk, Cura Seniorencentrum Halle-Silberhöhe
Wir pflegen. Weil es Freude macht, schon als Azubi internationale Erfahrungen sammeln zu können. Wir waren mit dem Erasmus-Projekt in Finnland und haben so den EU-Mobilitätspass erhalten.
Lea Birkner & Marcel Funk, Cura Seniorencentrum Halle-Silberhöhe
Ich pflege. Weil ich möchte, dass die Bewohner, die auf meinem Wohnbereich leben, sich jeden Tag wohl fühlen.
Oliver W.

Teile Deinen Freude-Moment!

Warum pflegst Du?